GalerieArbeiten

Tape Delay

Lukas Löcker
Interactive Analog Sound Installation, 2014
Bachelor Zeitbasierte und Interaktive Medien

2x magnetic tape device + stereo-mic + magnetic tape loop

Ich habe mich in meiner Arbeit mit der Wechselwirkung von Individuum und Raum auseinandergesetzt.

Die Installation registriert und recordet Soundereignisse, die Individuen im Raum erzeugen – seien diese durch Schritte o.ä. unbeabsichtigt erzeugt und anschließend auf grund der Materialität des Raumes notwendigerweise durch die Architektur reflektiert, oder gar absichtlich generiert mit der Intention einer bewussten Interaktion mit der Installation und/oder sich selbst.

TAPE DELAY besteht aus zwei Grundig 2-Spur Magnetbandmaschinen, die ich mittels analogem Magnetbandloop zu einer interaktiven und analogen Sound-Installation umfunktionierte. Die linke dieser beiden Bandmaschinen ist der Leserichtung entsprechend der “Recorder” und die rechte der “Player” – in der Mitte steht das Mikrofon.
Der Loop wird ständig beschrieben, da das Mikrofon durchgehend recordet – ohne entsprechendem Soundereignis wird somit die Grundfrequenz des Raumes, gemischt mit dem Grund-Drone der Bandmaschinen und dem Rauschen des Mediums (Magnetband) selbst. Sobald ein deutliches sonisches Ereignis passiert, wird dieses Aufgenommen und überschreibt für den Moment das Grundrauschen des Raumes – nach einpaar Sekunden wird dieses durch den Player wiedergegeben und als neuerliches Soundereignis ebenfalls (allerdings leiser) wieder recordet.
Es entsteht eine verzögerte Wiedergabe-Schleife die sich als selbsterhaltendes “Soundsystem” wieder dem Grundrauschen des Raumes annähert, sobald die Individuen den Raum verlassen haben. Die Beständigkeit und das auditive Wirken architektonischer Räume bleibt somit auf der Aufnahme bestehen ohne der direkten Anwesenheit/Wahrnehmung des Menschen.

vimeo.com/91499312
www.time.ufg.ac.at/intime/projekt007



© Lukas Löcker
© Lukas Löcker