Kunst.ForschungPublikationen

Figuren der Gewalt

Lars Friedrich, Karin Harrasser, Daniel Tyradellis, Joseph Vogl (Hg.)


In Figuren nimmt die Gesellschaft etwas an. Dieses "Etwas" mag die wissenschaftliche Neugierde sein, der Nachhall vergangener Verwüstungen, das verwirrte Murmeln aktueller Konflikte, die Freude am Fabulieren. Der Amokläufer, der Archivar, die Herausgeberin, die Null, der Testamentsvollstrecker, der Zauberkünstler: Sie und andere geben das Ensemble einer Revue von Miniaturen, die ausstellen was man unter "Codierung von Gewalt im medialen Wandel" verstehen könnte. Denn zwar ist Gewalt manchmal sichtbar und unmittelbar, viel häufiger aber ist sie verborgen und indirekt. Sie exponiert sich in den Erzählungen derer, die Teil ihrer Codierung sind: Gewalt-Fantasien.


Umfang: 173 S.
Sprache: Deutsch
Verlag: Diaphenes
ISBN: 978-3-03734-437-8